Fliegenpilze und das Wood Wide Web

Das Internet wurde 1989 erfunden und vernetzt seither unsere Welt. Aber wussten Sie, dass die Natur so etwas schon seit Jahrtausenden hat? Und dass Pilze daran wesentlich beteiligt sind?

Manche nennen es Wood Wide Web. Wer noch nie davon gehört hat, kann sich kaum vorstellen, wie weit herum Pilze ein unterirdisches Netz aus Fäden spannen. Myzel nennt sich das. Die Pilze selbst, die wir sehen können, sind eigentlich «nur» die Früchte des Myzels.

Wie im Film Avatar

Das Myzel ist ein Netz mit Trillionen von Fäden und geht durch den ganzen Wald – und teilweise sogar noch weiter. Es verbindet alle Pflanzen miteinander. So wissen sie untereinander, wie es den anderen geht und ob ein Baum vielleicht hungrig ist oder Hilfe braucht. Was viele aus dem Film Avatar kennen, gibt es in der Natur schon seit Jahrtausenden.

Onlineshop

Aber das ist noch lange nicht alles. Das Pilz-Myzel und die Pflanzen des Waldes handeln miteinander. Wie in einem Onlineshop wird angeboten und bestellt, was gerade gebraucht wird. Pilze liefern den Bäumen Wasser und Essen, z.B. Phosphor. Das brauchen die zum Wachsen und zum Leben. Als Bezahlung geben die Bäume den Pilzen einen grossen Teil ihres Zuckers ab (Kohlenhydrate) – bis zu 1/3 von dem, was sie selbst mit ihren Blättern aus der Photosynthese gewinnen! Was das Myzel leistet, ist den Bäumen also enorm viel wert. Dieses Wechselspiel heisst Symbiose.

Fliegenpilz ist tatsächlich giftig

Eine der auffälligsten Pilzarten ist der Fliegenpilz. Viele kennen ihn aus Märchenlandschaften oder von Glückwunschkarten. Wie viele Pflanzen, die eine besonders knallige Farbe haben, sind auch Fliegenpilze giftig. Schon kleine Bissen haben unangenehme Folgen: Krämpfe, unkontrollierbare Bewegungen und geistige Verwirrtheit. Tödlich sind sie für uns aber erst, wenn man 70 kg davon isst.

Wer ganz genau Bescheid wissen will, findet hier Fachinformationen.

Fliegenpilz: Vernetzer des Waldes

Mehr erfahren